Was geht am 13. Februar? [update iv]

Der Ablauf der Aktionen in Dresden ist derzeit noch unklar, da sich die Nazis betreffend ihrer Demo noch im Rechtsstreit mit der Stadt Dresden befinden. Aktuell wurde den Nazis nur eine stationäre Kundgebung am Bahnhof Dresden-Neustadt genehmigt. Die Blockade-Treffpunkte von Dresden Nazifrei!/No Pasarán! sind am Hauptbahnhof Dresden geplant - am anderen Ende der Innenstadt. Dass dies natürlich sinnlos wäre, ist klar. Die Sammelpunkte sollen je nach Ausgang der Gerichtsverfahren noch verlegt werden. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Nazis von den Gerichten wahrscheinlich noch grünes Licht für einen Aufmarsch durch Dresden kommen.
[Update 5.2.] Das Verwaltungsgericht Dresden erlaubte den Nazis einen Aufmarsch mit Startort Am Zwingerteich durchzuführen. Es lies allerdings die Route offen, die muss nun noch von Ordnungsamt, den Nazis und wahrscheinlich Gerichten abschließend geklärt werden.
[Update 8.2.] Derzeit bewerben die Nazis den Hauptbahnhof in Dresden als ihren Startpunkt.
[Update 9.2.] Der Ablauf bleibt unklar. Dresden Nazifrei! hat jetzt für alle derzeit möglichen Szenarien die Sammelpunkte auf die Homepage gestellt.
[Update 12.2.] Die Nazis marschieren am Bahnhof Dresden Neustadt auf, deswegen ist der Treffpunkt für die Busse aus Hessen hinter dem Bahnhof Neustadt (in der Hansastraße). Karte mit allen Treffpunkten.

Alle Infos zum Ablauf in Dresden haben wir Euch auf einer extra Info-Seite zusammengetragen.

Dort findet Ihr auch Infos dazu, was Ihr nach Dresden mitnehmen solltet, was Ihr Euch vorher besser mal durchlest und wo Ihr am 13. Februar unterwegs aktuelle Infos erhaltet.

Drei Busse aus Wiesbaden nach Dresden!

Nach dem sich nun genug Interessenten gefunden haben, wird es nun höchstwahrscheinlich einen dritten Bus aus Wiesbaden nach Dresden geben. Eventuell wird einer der drei Busse in Mainz starten. Die drei Busse aus Wiesbaden/Mainz fahren in Kolonne, vor den Bussen fährt ein Späh-PKW, der die Raststätten auf Nazi-Busse abcheckt. Am Anfang der Busfahrt wird das Sicherheitskonzept inkl. der Verhaltensregeln im Notfall bekannt gegeben. Alle Infos findet Ihr auf der Bus-Seite.

Zusätzlich wollen wir uns für Euer reges Interesse an unserer Veranstaltung bedanken. Während des Abends sind über 50 Euro in der Soli-Kasse zugunsten Opfern staatlicher Repression geladet*. Danke auch dafür! Außerdem gilt der Kreativfabrik unser Dank — dafür, dass kurzfristig und unkompliziert den Raum bekommen haben.

* Über die Verwendung des Geldes werden wir hier auf der Seite Rechenschaft ablegen. Wahrscheinlich landet das Geld im Dresden-Soli-Topf der Roten Hilfe.

Repressionswelle gegen Gegner_innen des Naziaufmarsches.

Im Verlauf des 19. Januar 2010 kam es zu mehreren Hausdurchsuchungen von Räumlichkeiten von Nazigegner_innen, wie dem Antifa Laden „Red Stuff“ in Berlin-Kreuzberg, dem Büro der Partei Die Linke in Dresden sowie dem alternativen Zentrum „AZ Conni“, welches sich ebenfalls in Dresden befindet. Im Verlauf dieser Hausdurchsuchungen beschlagnahmten die Beamt_innen des LKA mehrere Tausend Plakate und Flyer, die für die Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch am 13. Februar in Dresden gedacht waren. „Aufruf zu Straftaten“ lautete die Begründung im Durchsuchungsbeschluss, mit dem die Polizei den Einsatz rechtfertigte.
Für Uns ist jedoch klar, dass diese Vorwürfe keinen Boden haben und die gestrigen Durchsuchungen nur einen weiteren Versuch der Kriminalisierung antifaschistischer Proteste darstellen, welche so kurz vor dem größten Naziaufmarsch Europas mehr als notwendig sind.
Hiermit wollen wir unsere Solidarität mit den Betroffenen bekunden.

Kein Naziaufmarsch am 13. Feburar in Dresden!

/// INFO-VERANSTALTUNG & SOLI-KONZERT ///

Mittwoch, 3. Februar – 19 Uhr – Kreativfabrik Wiesbaden
Eintritt frei! – Soli-Spende erwünscht

Jedes Jahr marschieren mehrere tausend Neonazis anlässlich des Jahrestage der alliierten Bombardements durch Dresden – im letzten Jahr waren es über 7000.
2010 jährt sich die Bombardierung zum 65. Mal. Es ist abzusehen, dass sich dieses Jahr noch mehr Nazis auf den Weg nach Dresden machen werden. Dies werden wir so ohne Widerstand nicht hinnehmen, da es unduldbar ist, wenn tausende (Neo-)Nazis menschenverachtende Ideologien verbreiten und dabei die Geschichte als Vorwand dafür nehmen! Wir wollen den Naziaufmarsch am 13. Februar in Dresden blockieren, aber auch eine Kritik am bürgerlichen Gedenken formulieren, da dieses eine erschreckende Nähe zu den (Neo-)Nazis beweist und Dresden gleichermaßen zu einer „Stadt der Opfer“ macht.
Auch im Rhein-Main-Gebiet gibt es Neonazis, die nach Dresden fahren. Das nehmen wir als Anlass, unsere Augen nicht nur nach Dresden zu richten, sondern auch über neonazistisches Geschehen in der Rhein-Main-Region zu informieren. Außerdem wird es einige Tipps zur Anreise aus Mainz und Wiesbaden geben. Denn nur mit Eurer Unterstützung kann der Naziaufmarsch erfolgreich blockiert werden!

/// ALLE INFOS ///

This is who we are.

Wir sind ein Zusammenschluß verschiedener linker und linksradikaler Gruppen und Einzelpersonen aus der Region Mainz/Wiesbaden, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, eine möglichst flächendeckende und effektive Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch am 13. Februar in Dresden zu vollbringen. Im Rahmen dieser Mobilisierung werden wir eine Informationsveranstaltung mit anschließendem Soli-Konzert durchführen, welche am 3. Februar um 19.00 Uhr in der Kreativfabrik in Wiesbaden stattfindet. Inhaltlich wird sich diese Veranstaltung mit dem Naziaufmarsch in Dresden sowie mit den hiesigen Nazistrukturen beschäftigen, da auch Nazis aus der Rhein-Main Region in Dresden zu erwarten sind. Auch möchten wir das bürgerliche Gedenken, das eine erschreckende Nähe zu dem der Nazis beweist und Dresden gleichermaßen zu einer „Stadt der Opfer“ macht, kritisieren.
In diesem Sinne:
No Pasarán, venceremos! Naziaufmarsch stoppen, Gedenken sabotieren!

Antifaschistische Jugendgruppe Wiesbaden
Jugendaktionsgruppe Subversiv
linksjugend [’solid] mainz
linksjugend [’solid] wiesbaden